Miguel Guía

Miguel Guía

Es gibt 65 Kunstwerke.

Bildhauer Miguel Guía

"Kunst ist eine Idee, der Rest ist Emotion, Sensibilität, Handwerk, Technik, Einfallsreichtum, Technologie und Können". Künstlerworkshop besuchen

Geboren in Madrid am 29. Oktober 1960, lebte er seit seiner Kindheit Tag für Tag in der Gesellschaft künstlerischer Reproduktionen seines Vaters, die des Museums für dekor...

Bildhauer Miguel Guía

"Kunst ist eine Idee, der Rest ist Emotion, Sensibilität, Handwerk, Technik, Einfallsreichtum, Technologie und Können". Künstlerworkshop besuchen

Geboren in Madrid am 29. Oktober 1960, lebte er seit seiner Kindheit Tag für Tag in der Gesellschaft künstlerischer Reproduktionen seines Vaters, die des Museums für dekorative Künste würdig waren..

Der zukünftige Künstler wuchs umgeben von Kunst auf. Konnte viele Bildhauer verschiedener Stilrichtungen beim Modellieren beobachten und hat dabei gesehen wie kubistische Skulpturen entstanden sind, die den Fußspuren von Pablo Picasso folgen. Er würde auch von Juan Gris und seinem synthetischen Kubismus inspiriert, mit Tendenzen, die auf dem skulpturalen Stil von Julio González und Georges Braque basieren und einigen von den Initiatoren des Kubismus. Picasso war ein Liebhaber des Stierkampfs und spiegelt sich in seiner Arbeit als großer Anhänger des Stierkämpfers Enrique Ponce wider.

In der Familienkunstwerkstatt erlernte Guía alle Modellierungstechniken, die er mit Gesichtsskulpturen praktizierte. iIn der Werkstatt experimentierte er mit seinen abstrakten Skulpturen und Meninaskulpturen, die er, inspiriert von Velázquez 'Menina, auf kubistische Pläne und Volumen reduzierte. In seiner jüngsten Arbeit wird er von Antonio Azzato zu seinem urbanen Ausstellungsprojekt Meninas Madrid Gallery inspiriert.

Großer Gitarrist Arlequin Wood von Miguel Guia

Eingebettet in ein familiäres Umfeld, in dem Miguel modelliert, malt, entwirft und wo alles zusammenkommt, um einen kreativen Geist und eine besondere Sensibilität für die Schönheit in all ihren Ausdrucksformen zu entwickeln.

Während seiner Studienzeit modellierte er in seinem Atelier mit seinem Freund und renommierten Künstler Martín Duque, mit großem Geschick und Talent für impressionistische und realistische Skulpturen. Duque war ein Schüler von Antonio López, der mit seinem magischen Realismus zu den erfolgreichsten und anerkanntesten Madrider Realisten weltweit zählt.

Unter den Tierskulpturen befindet sich das Kubistische Guernica-Pferd von Miguel Guía, das Merkmale mit den Arbeiten des 19. Jahrhunderts von Raymond Duchamp Villon teilen könnte, die jedoch deutlich von dem Gemälde „Guernica“ von Picasso beeinflusst sind. Diese Arbeit vermittelt unglaubliche Stärke.

Er stellte auch mehrere Jahre in Galerieausstellungen, mit seinem Freund Pedro Rodriguez, Pedrin zusammen aus. Einen Künstler von internationaler Anerkennung seit dem Erscheinen seiner Arbeit „Stolzer Stier“ in dem Film „Nacht in Museum 2“, einen Film, dank dem er schlagartig berühmt würde, was zu Einladungen zu Ausstellungen in Galerien über den Großen Teich in den Vereinigten Staaten führte, von Los Angeles bis New York.

Bildhauer Miguel Guia Arbeitender Samothrake Gips

Wir können in Miguel Guía mehrere Phasen seiner stets integrierenden Entwicklung bewundern, in der Kontinuität nicht verloren geht und bisherige Errungenschaften nicht ausgeschlossen werden, sondern sie bleiben und tragen Früchte parallel zur Entwicklung neuer Stile. Wie die Magische Figuration, in der der Künstler mit der Figuration spielt, ihr alle möglichen Bewegungen gibt und zu diesem Zweck mit den Möglichkeiten des 3D-Designs spielt. Oder die Kubistische Abstraktion, die laut dem Künstler, entsteht aus seiner Art, den Kubismus aus verschiedenen Ansätzen zu verstehen und schafft so, einen einzigartigen und persönlichen Stempel, der eine lange Reise macht und verschiedene Sprachen spricht. Was bis heute bei privaten Sammlern auf der ganzen Welt ein Erfolg ist.

Die Skulpturen von Miguel Guía schaffen Emotionen bei jedem, der sie betrachtet. Warum? Weil ihre Ausdruckskraft so groß ist, dass es unmöglich ist, ihnen gleichgültig zu bleiben. Wie der Künstler sagt: „Meine Arbeiten richten sich an Menschen, an ihre Gefühle und an ihre Emotionen.“ Das ist sehr deutlich in seinen Kinderskulpturen zu sehen, die sich später zu Handskulpturen und Gesichtsskulpturen entwickelten und in seinen realistischen Skulpturen, wie Ruhe und Stille oder Reflexion zu sehen, modernen Bronzeskulpturen mit großem Realismus, zu einem markanten und wiedererkennbaren Stil führten. Die Unterbrechungen, die uns an die japanische Kunst des "kintsugi" erinnern, öffnen sich dem Beobachter und regen denjenigen zum Denken und Nachdenken an. Die kintsugi ist die Reparatur von Keramikbrüchen mit Lack oder mit Gold bestreutem Harz.

Menina von Miguel Guia Kubist mit Valdes Malerei

Eine der neuesten Sprachen von Guia ist die „Sphärische Atomisierung“ in seinem ersten Werk wird er auch von dem Tor zur Hölle der Göttlichen Komödie von Dante inspiriert, wo ursprünglich der Denker von Auguste Rodin, zusätzlich zu der Statue bekannt als „Die Bronzezeit“ oder der Skulptur von Paolo und Francesca. Der Denker, aus dem die Idee zu seiner ersten Arbeit aus dieser Kollektion entstand, eine mit einem ästhetischen Finish, in der einige eine starke Ähnlichkeit mit dem Ballon Dog von Jeff Koons sehen.

In den letzten Jahren teilt die Inspiration von Miguel Guía den Raum mit den Skulpturen von Antony Gormley, dem 1950 geborenen britischen Bildhauer, Autor des Engels des Nordens, der Infektion oder des Horizon Field, der die Beziehung zwischen dem menschlichen Körper und dem Raum erforscht. Dieser Künstler macht Skulpturen von Männern, auch bekannt als anthropomorph, Arbeiten, die er auf seinem eigenen Körper basiert, in 3D gescannt. Konzept, das Guia für seine Arbeit der Sammlung „Dreidimensionale Pixelisierung“ seiner kubistischen Abstraktionssprache teilte, mit dem Unterschied teilte, dass Guia seinen Körper gescannt in 3D nicht als Basis verwendet.

Tor Zidane Gewinner Inspiration Antony Gormley 180cm von Bildhauer Miguel Guía

Guias Kreativität hat ihn dazu gebracht, Auftragsarbeiten zu kreieren, darunter den Bogenschießen-Weltcup in Las Vegas, die Trophäe für die FITA Weltmeisterschaft in Bogenschießen und den von SED organisierten Welttag gegen den Schmerz Preis sind einige der großen Aufträge. Guias Arbeiten eignen sich perfekt als Geschenke und Unternehmensskulpturen.

So ist es im Fall von seiner „Harmonie von Samothrake“, die deutlich von der großen griechischen Skulptur beeinflusst wird, die wir im Louvre-Museum in Paris sehen können, der Sieg von Samothrake, auch bekannt als die Göttin Nike. Eine Skulptur, die in den Händen von Miguel Guía eine ganz besondere Ausstrahlung bekommt.

In einigen Werken von Guía können wir Werke des Künstlers Lorenzo Quinn und seine Frauen und Männer Skulpturen, Skulpturen des menschlichen Körpers, deren Referent Pablo Gargallo und sein Werk der Prophet sein könnten, erkennen.

Weniger
Mehr
1 - 40 von 65 skulpturen